iff-forum

 

Freitag, 9. März 2018, 19.00 Uhr
Abteilung Gleichstellung Universität Zürich

in der Buchhandlung sphères, Hardturmstr. 66, 8005 Zürich

«bestenfalls alles»

Von pittoresken Identitätskrisen und der Suche nach dem Selbst

Lesereise mit Tania Witte:

Die Abteilung Gleichstellung der Universität Zürich lädt zu einer Lesung mit Spoken-Word-Elementen mit der in Berlin und Den Haag lebenden Autorin Tania Witte ein. Die Trilogie der Schriftstellerin erzählt von einer queeren Berliner Clique auf der Suche nach der eigenen Identität und der vielbeschrienen Liebe, einem Zuhause und dem Balancieren auf nicht-normativen Lebensentwürfen.

Weitere Infos: Hier.  

zh (at) frauenzentrale.ch
Telephon 044 206 30 20

____________________

 

Samstag/Sonntag, 10. März - 11. März 2018

im Waldhof e.V., Akademie für Weiterbildung, Waldhofstrasse 11, Freiburg i.B.

Von Göttinnen, Göttern und magischen Gärten

Seminar mit Vera Zingsem, Tübingen

Der «Heilige Wald» von Bomarzo, der Tarotgarten Niki de Saint Phalle bei Grosseto in der Toskana und der 1990 gegründete Garten des Schweizers Daniel Spoerri sind Gegenstand dieses Seminares,das eine reich bebilderte Einführung in dieses Thema gibt.

Der «Heilige Wald» von Bomarzo entstand zur Zeit der Renaissance, als man sich in schöpferischer Weise auf das Kulturgut der Antike besann. Hier im nördlichen Latium ist u.a. eine der schönsten Demeter-Skulpturen zu sehen, die je geschaffen wurden.
Um diese Zeit erfand man auch das Tarot-Spiel. Und wie der Park von Bomarzo wurde auch das Tarot um die Mitte des letzten Jahrhunderts wiederentdeckt. Der Skulpturen-Wald, der rund 400 Jahre verschüttet blieb, wurde neu gestaltet, und das Tarot in seinen vielen Varianten ist aus unserer heutigen Kultur kaum mehr wegzudenken.

Beide haben auch mit der Liebe zu tun: In mehr als 30 Jahren ließ Fürst Vicino Orsini den Skulpturengarten in Bomarzo anlegen, den er 1564 seiner verstorbenen Gattin widmete. Das Tarot wiederum verkündet explizit das «Gesetz der Hathor», einer der großen Liebesgöttinnen des antiken Ägypten. Als die berühmte Künstlerin Niki de Saint Phalle ihren Tarotgarten bei Grosseo in der Toskana anlegte, ließ sie sich von beiden Kulturgütern inspirieren. Die Idee der begehbaren Skulpturen, die sie in Bomarzo fand, übernahm sie in den Figuren der «Hohepriesterin» oder «Herrscherin», die über ein reiches Innenleben verfügen.

Auch vom 1990 gegründeten Garten des Schweizers Daniel Spoerri führen Spuren nach Bomarzo. Spoerris «Chambe No. 13» nimmt Anleihen beim «Schönen Haus» von Bomarzo. Auch sonst - etwa in Eva Aepplis astrologischen Serien und in Spoerris «Kreis der Einhörner» - geht es mystisch und enfallsreich zu.

Im Seminar erhalten Sie eine reich bebilderte Einführung in diese Themen.

Die Referentin Vera Zingsem ist feministische Theologin, vergleichende Religionswissenschaftlerin und Autorin zahlreicher Bücher zur Mythologie

ZeitSamstag 17-21 Uhr mit einer Pause für das Abendessen,
        
Sonntag 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr
         Ende nach dem Mittagessen

Teilnehmerzahl: max. 25

Teilnahme: 30 €

Unterkunft und Verpflegung: ab 65.50 €

ANMELDUNG

© 2018 Waldhof e.V., Akademie für Weiterbildung, Freiburg

Detaillierte Informationen und Anmeldungsmodalitäten: https://www.waldhof-freiburg.de/veranstaltungen/themen/vortraege/441-goettinnen-und-magische-gaerten

Das Seminar ist auch gedacht als Vorbereitung einer Studienfahrt zu den behandelten Gärten vom 9. – 14. Mai 2018 (s. Kurs Nr. 056):
https://www.waldhof-freiburg.de/veranstaltungen/themen/vortraege/229-tarotgarten-und-andere-mystische

Mechthild Schmitt
Weißdornweg 14/238
72076 Tübingen
Tel. 07071/9208377
mechthild.s.schmitt (at) gmx.de
www.polythea.com

____________________

 

Sonntag, 11. März 2018, 10.30 - 12.00 Uhr

im Göttinnentempel, Alberstr. 8, Tübingen

LUNA YOGA

Am Sonntag, 11. März ist es wieder soweit:

Von 10.30 bis 12.00 Uhr finden wir uns zusammen, um Luna Yoga zu üben. Ob Dir diese Yogaform bekannt ist oder nicht, ob Du gelenkig bist oder nicht, und auch falls Du denken solltest - Yoga ist sicher nichts für mich - ...
für Luna Yoga musst Du nicht besonders trainiert oder sportlich sein.

Jede entwickelt ihre Form des Übens, das Gemeinschaftsgefühl, die Gruppe ist wichtig, Konkurrenzgefühle haben keinen Platz. Alles, was sich für Deinen Körper nicht gut anfühlen sollte, ist nicht Luna Yoga. Das den eigenen Körper genau Spüren und das Eingehen auf seine jeweiligen individuellen Grenzen und Eigenheiten ist ein wichtiger Teil hier.

Die Übungen sind jeweils passend zur momentanen Zeitqualität wie Stand der Sonne und des Mondes und damit einhergehend bestimmte Körperzonen, die besonders empfänglich für Förderung sind.

Ich habe viel gelernt über alteuropäische Spiritualität und flechte auch hiervon immer passend etwas zur jeweiligen Zeitqualität ein, wir gehen den Gang der Natur durch den Jahreskreis mit.

Die Mantren, die ich singe, sind nicht indisch, sondern deutsch. Sie sind entstanden in der spirituellen Frauentradition.

Vielleicht spricht Dich das Erzählte hier an, dann würde ich mich freuen, wenn Du einfach mal dabei bist, um Dir ein Bild zu machen. Und natürlich lade ich alle, die schon dabei waren, aus ganzem Herzen ein, wieder mitzumachen.

Anmeldungen und Fragen: asenftle (at) gmx.de  oder 0711/ 16039260

Von der Zahl der Teilnehmenden hängt es ab, ob eine regelmässige feste Luna Yoga Gruppe im Göttinnentempel entstehen werden wird.

Deshalb, liebe Frauen, kommt, seid dabei und lasst uns gemeinsam üben. 

Herzlich, Andrea

____________________

 

Dienstag, 13. März 2018, 10 bis 11.30 Uhr

in der DenkBar, Gallusstrasse 11, 9000 St. Gallen

Gemeinsame Zeitungslektüre beim Morgenkaffee

Telefon 071 511 91 94
gastro (at) denkbar-sg.ch

____________________

 

Donnerstag, 15. März 2018, 18 - 20 Uhr

in der DenkBar St.Gallen, Gallusstrasse 11, 9000 St. Gallen

Das Versagen der Kleinfamilie

Lesung

Die Autorin Mariam Irene Tazi-Preve stellt im Gespräch mit Sibylle Stillhart ihr neues, viel beachtetes Buch vor.

Mariam Irene Tazi-Preve, Professorin für Politikwissenschaft und Geschlechterforschung an der University of New Orleans, Zivilisationstheoretikerin mit visionärem Blick, Österreicherin, langjährige wissenschaftliche Tätigkeit in Wien, Vorträge in Amerika und Europa.

Sibylle Stillhart, Journalistin, Kommunikationsfachfrau und Autorin des Buches «Müde Mütter - fitte Väter» (2015)

 

Geburtenrückgang hohe Scheidungsraten, überlastete Mütter in Beruf und Familie führen zum Gerede von der Krise der Familie. Mariam Irene Tazi-Preve geht vom Leiden an den kleinfamilialen Verhältnissen aus und fragt: «Kann das Liebespaar wirklich die Basis einer ganzen Gesellschaftsordnung sein?» Dieses Buch legt die historischen und ideologischen Ursachen des Dilemmas de Kleinfamilie dar, anstatt einem «individuellen Verschulden» nachzugehen.

Die Autorin greift alle relevanten Themen pointiert und fachkundig auf, das Drama der Mutterschaft, die neue Vaterschaftsdebatte und die Vereinbarkeitsfrage. Sie analysiert die Politik und zeigt auf, wie das Wirtschaftssystem die Kleinfamilie für sich nutzt und sie an die Grenzen der Belastbarkeit bringt. Es ist eine Bestandsaufnahme des Versagens der Kleinfamilie sowie ein ebenso wissenschaftlich fundiertes wie leidenschaftliches Plädoyer für die notwendige Abkehr vom «Glaubenssystem Kleinfamilie».

Die Schlussfolgerungen aus den (Miss)Verhältnissen des herrschenden Familienideals führen zum Aufzeigen von Alternativen, die andere Gesellschaften uns vorleben.

Weitere Informationen unter
Telefon +41(0)71 229 09 90 oder
mail (at) matriarchiv.info
www.matriarchiv.info

____________________

 

Donnerstag, 15. März 2018, 15.00 - 18.30 Uhr
und
Freitag, 16. März 2018,
09.15 - 17.00 Uhr

an der an der FHS St.Gallen

Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz

Fachtagung der Arbeitsgruppe TransforMen

Die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre werfen die Frage nach einer adäquaten Zeitdiagnose «Männlichkeiten» in der Schweiz auf. Der Wandel im Erwerbsbereich, in der Familie oder der Politik ist von Transformationen der Männlichkeiten begleitet. Sie äussern sich unter anderem in Veränderungen in der Erwerbs- und Familienarbeit, Liebesbeziehungen, Elternschaft, Freundschaft oder Sexualität und in neuen Wünschen und Bedürfnissen der Männer selbst. Dieser Wandel ist von Konflikt- und Krisendynamiken sowie von einer Zuspitzung der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen begleitet. In Europa und Nordamerika wird etwa deutlich, dass der Aufstieg der neuen Rechten mit diesem Wandel und der Beharrung auf einer tradierten Männlichkeit verbunden ist. Zudem wird diese Zeitdiagnose notwendig, da nicht immer klar ist, was sich im aktuellen Wandel genau wie wandelt und wie eine paradoxe Gleichzeitigkeit von Wandel und Persistenz angemessen erfasst und in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung bewertet werden kann. Ziel dieser Tagung ist, die Diskussion um eine Zeitdiagnose der Männlichkeit weiterzuführen, für die Schweiz zu spezifizieren und eine gezielte Fachperspektive für diese Transformationen der Männlichkeiten zu etablieren.

Die eineinhalbtägige Fachtagung findet an der FHS St.Gallen statt. Der erste halbe Tagungstag startet am Nachmittag und hat seinen Schwerpunkt in zeitdiagnostischen, thematischen Annäherungen und Plenumsdiskussionen sowie einer persönlichen Vernetzung. Am zweiten Tag stehen moderierte, themenspezifische Panels und Diskussionen im Zentrum.

   Kosten   Die Tagungskosten für den Donnerstag und Freitag betragen CHF 60.00.  Für Aktive (Referierende, Panel-Leitende) wird ein ermässigter Tagungsbeitrag von CHF 30.00 verlangt. Der Betrag wird Ihnen nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

   Anmeldung   Wir freuen uns über Ihre Anmeldung mit unten stehendem Anmeldebutton oder per Mail an tagungssekretariat (at) fhsg.ch. Bitte wählen Sie für Freitag das gewünschte Panel. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.

Programm unter www.fhsg.ch

St. Gallen, FHS, 

Weitere Informationen

____________________

 

Samstag (Freitag?), 16. März 2018, 12.15 bis 16.45 Uhr

im Kirchgemeindehaus Paulus, Freiestrasse 20, 3012 Bern

NGO-Koordination post Beijing Schweiz

Jahrestagung 2018

Instanbul-Konvention: Europaratskonvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt

Weitere Informationen

newsletter (at) frauenaargau.ch

____________________

 

Montag, 19. März 2018,19.30 Uhr

im Familienraum Wallisellen, alte Winterthurerstrasse 64a, 8304 Wallisellen

Frauen in Social Media

Frauennetzwerk Zürcher Unterland

Die Präsenz auf verschiedenen Online-Kanälen ist für Politikerinnen heutzutage unerlässlich. Aber wie geht Frau mit #hatespeech und sogenannten Trolls um? Warum ist der Internethass gegenüber Frauen tendenziell verletzender? Was für Tipps und Tricks gibt es für den Umgang mit Social Media? Jolanda Spiess-Hegglin vom Verein #NetzCourage gibt Auskunft. Der Verein #NetzCourage hilft und unterstützt Menschen in Situationen der Onlinewelt, in welchen sie allein nicht weiterkommen.

Weitere Infos: Hier.

zh (at) frauenzentrale.ch
Telephon 044 206 30 20

____________________

 

Mittwoch, 21. März 2018, 09.00 - 18.00 Uhr

in der Limmat Hall, Hardturmstrasse 122, 8005 Zürich

Inclusion 18

Tagung der Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Zürich

Digitalisierung ist die Zukunft der Arbeitswelt, die bereits begonnen hat! Was bedeutet das für die Chancengleichheit? Was heisst das generell für unsere Arbeitsformen und -modelle? Renommierte Expertinnen und Experten wie Gerd Leonhard und Bea Knecht führen Sie mit ihren Referaten in die Zukunft. Nutzen Sie das «World Café» Format, um die Chancen und Risiken der Digitalisierung zu diskutieren.

Kosten: 1-Tagespass Early Bird Special: CHF 399.-. 1-Tagespass Normal: CHF 499.-, 3-Tagespass Normal: CHF 1'700.-

Weitere Infos: Hier.

zh (at) frauenzentrale.ch
Telephon 044 206 30 20

____________________

 

Mittwoch, 21. März 2018, 10 bis 11.30 Uhr

in der DenkBar, Gallusstrasse 11, 9000 St. Gallen

Morgenstamm

LesBar zum Frühlingsbeginn

Vorstellung von «Frühlings- Literatur».
Die Gäste bringen eigene Literatur für Lesungen mit.

Telefon 071 511 91 94
gastro (at) denkbar-sg.ch

____________________

 

Mittwoch, 28. März 2018, 18.30 Uhr

im Crowne Plaza Zurich, Badenerstrasse 420, Zürich 8040

Optimale Zusammensetzung, Rechte, Pflichten und Haftung

EWMD European Women's Management Development KMU Verwaltungsrat 2018

Gemeinsam mit unseren Referenten laden wir ein zu einer Abendveranstaltung rund um das Thema «Verwaltungsrat in Schweizer KMUs». Wir diskutieren über die Anforderungen an Verwaltungsräte, ihre Verantwortungsbereiche sowie ihre Pflichten und sprechen das Thema Diversity an. Ebenfalls wird eine Übersicht von Versicherungen zur Deckung von Schäden aus der Organhaftpflicht gegeben (D&O). Als Referentin dabei ist unter anderem Petra Hauser, Rechtsanwältin und Gründungsmitglied von Juristinnen Schweiz.

Nutzen Sie beim Apéro riche die Möglichkeit, im Gespräch mit den Referenten noch offene Fragen zu klären, Inhalte zu vertiefen, sich auszutauschen und neue Kontakte zu schliessen.

Infos: Hier.  

zh (at) frauenzentrale.ch
Telephon 044 206 30 20

____________________

 

Montag, 16. April 2018, 19.00 Uhr

im Bleiche Saal, 8636 Wald

Bildungswinter -
Frauenleben in der Industrialisierung

Frauen Wald

Vortrag von Elisabeth Joris zum Thema Frauenleben in der Industrialisierung. Abendessen fakultativ um 17.45 Uhr. (Reservation: 055 246 17 20).

Weitere Infos: Hier.

zh (at) frauenzentrale.ch
Telephon 044 206 30 20

____________________

 

Montag, 7. Mai 2018, 18.30 Uhr

im Café Bernhard, Sechseläutenplatz 1, 8001 Zürich

Frauengeschichten
Lesung von Frauen für Frauen mit Petra Ivanov

«Hochspannung made in Switzerland» — das erfüllt Petra Ivanov. 1967 in Zürich geboren, verbrachte sie ihre Kindheit in den USA und entdeckte ihre Freude am Lesen und Schreiben. Sie stellte fest, dass sie mit Geschichten Menschen auf andere Art und Weise erreichen konnte als durch journalistische Beiträge.

Kurzerhand verpackte sie die Themen, die ihr am Herzen lagen, in Spannungsromane. 2005 erschien ihr erster Kriminalroman «Fremde Hände» mit dem Ermittler-Duo Regina Flint und Bruno Cavalli.

Am Anlass «Frauengeschichten» liest Petra Ivanov aus ihrem neuen Buch «Erster Funke». Darin wirft die Autorin einen Blick zurück in die Vergangenheit der beiden Protagonisten. Zusammen mit Staatsanwältin Regina Flint folgt Cavalli den Spuren eines Killers bis nach Washington.

Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist beschränkt. Eine frühzeitige Anmeldung lohnt sich.

Anmeldung bitte bis Montag, 30. April 2018
per Mail an zh (at) frauenzentrale.ch
oder Telephon 044 206 30 20

____________________

 

Montag, 14. Mai 2018, 19.00 bis 21.00 Uhr

im neuen Naturmuseum, Rorschacherstrasse 263, 9016 St. Gallen

Apéro ab 18.00 Uhr

Bedrohte Welt
unser Tun und die Folgen

Was motiviert uns, auf die heutige Umweltsituation zu reagieren?
Zusammen mit Dr. Toni Bürgin, Leiter des (neuen) Naturmuseums St. Gallen

Genossenschaft DenkBar
Vorstand und Gastroteam
9000 St. Gallen
www.denkbar-sg.ch
info (at) denkbar-sg.ch
+41 79 634 0710

____________________

 

Samstag, 26. Mai 2018, 9.30-16.30 Uhr

in  der Pädagogischen Hochschule Zürich, Lagerstrasse 2, 8004 Zürich

Voranzeige: Thementag in Zürich, Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben

Die neolithischen Wandmalereien vom Bodensee

Mit Helmuth Schlichtherle, Heide Göttner-Abendroth und Kurt Derungs

Die Sensationsfunde werden in Referaten und Gesprächen aus archäologischer, gesellschaftlicher und landschaftsmythologischer Sicht beleuchtet.

Nähere Info unter
+41 (0)58 229 23 38 (G)

schlatters (at) bluewin.ch
www.matriarchiv.info

____________________

 

Donnerstag, 31. Mai 2018, 17.30-19 Uhr

im Zunfthaus zur Schmiden, Marktgasse 20, 8001 Zürich

Generalversammlung 2018

Gemeinsam mit unseren Mitgliedern blicken wir an der kommenden 104. GV auf das Vereinsjahr 2017 zurück.
Anschliessend Abendessen fakultativ

zh (at) frauenzentrale.ch
044 206 30 20

____________________

 

Samstag, 10. November 2018, 17.30-19 Uhr

an der Universität Zürich

Frauentagung 2018

Wir freuen uns auf den 10. November, wenn es wieder heisst: Frauentagung 2018 an der Universität Zürich!

Anmeldung bitte bis Montag, 30. April 2018

zh (at) frauenzentrale.ch
Telephon 044 206 30 20

____________________

 

 

 

VERSCHIEDENES

 

Musikerinnenhaus

In der neuen Genossenschaft Kalkbreite (Zürich) entsteht u.a. auch das Musikerinnenhaus, ein Zentrum für Frauen in der Musik, das neben Unterrichtsräumen für women in music auch Ateliers für Musikerinnen, eine Studienbibliothek und ein Musiklabor bieten wird. Für den Aufbau und die Mitarbeit in Fachgruppen werden noch Frauen mit Spezialkenntnissen gesucht. Weitere Informationen über das Musikerinnenhaus unter www.musikerinnenhaus.ch

 

Veranstaltungen von Fraueninfo

Fraueninfo informiert Frauen - spannend - offen - engagiert

Anlässe zu verschiedenen Themen unter www.fraueninfo.ch

 

Evangelischer Frauenbund Zürich efz

Frauentreff am Lindentor - Ein bunter Strauss von Veranstaltungen für interessierte Frauen. www.vefz.ch

 

Veranstaltungsprogramm Kath. Frauenbund Zürich

Vielfältiges Veranstaltungsprogramm für Frauen. www.frauenbund-zh.ch

 

Frauenunternehmen Veranstaltungen und Weiterbildung

Bieten Frauen mit neu gegründeten und etablierten Unternehmen eine Plattform für Geschäftskontakte, fachlichen Austausch und Weiterbildung. Alle Anlässe unter: www.frauenunternehmen.ch

 

weitere Aargauer Frauenanlässe unter www.frauenaargau.ch