iff-forum

 

LUISE PUSCH

 

Liebe Freundinnen und Freunde von FemBio und meinen Glossen,

Meine neue Glosse
"Wenn der Flüchtling eine Frau ist"
 

findet Ihr hier:
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/blog

oder auch hier:
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/comments/wenn-der-fluechtling-eine-frau-ist/

Die neuen Frauen der Woche werden hier gemeinsam vorgestellt:
http://www.fembio.org/biographie.php

In der 43. Kalenderwoche 2015 erinnert FemBio an sechs bedeutende Frauen:

* die deutsche Sängerin Erna Berger (1900-1990).

115. Geburtstag am 19. Oktober 2015. Porträt von Jürgen Speckmann (1944-2003).
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/erna-berger/

• die US-amerikanische Abolitionistin, Feministin und Schriftstellerin Lydia Maria Child (1802-1880).
135. Todestag am 20. Oktober 2015. Porträt von Luise F. Pusch
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/lydia-maria-child/

• die US-amerikanische Bürgerrechtlerin Rosa Parks (1913-2005). 
10. Todestag am 24. Oktober 2015. Porträt von Ute Fahlenbock.
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/rosa-parks/

• die US–amerikanische Bergsteigerin Annie Smith Peck (1850-1935). 
165. Geburtstag am 19. Oktober 2015. Porträt von Luise F. Pusch. Auch auf Englisch. 
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/annie-smith-peck/

• Elsa Reger (1870-1951), Ehefrau, Biographin und Nachlaßpflegerin Max Regers. 
145. Geburtstag am 25. Oktober 2015. Porträt von Swantje Koch-Kanz.
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/elsa-reger/

• die deutsche Schriftstellerin und Grafikerin Unica Zürn (1916-1970). 
45. Todestag am 19. Oktober 2015. Porträt von Irene Ferchl. 
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/unica-zuern/
Die Porträts von Parks und Zürn hat Almut Nitzsche eingestellt. Ein Besuch dort lohnt sich also ganz besonders.

Schöne Grüße,
Luise F. Pusch

________________________________________

 

 

Die neue EMMA

Die Frau auf dem Titel ist Andrea. Eine von geschätzt 300 bis 400.000 Prostituierten auf dem deutschen Markt. Bettina Flitner hat sie fotografiert. Wie es in Deutschland weitergeht in Sachen Prostitutionsgesetz steht im aktuellen Heft. Außerdem u.a.: Frauenpower Ost, nette Männer und protestierende Studentinnen.
» Was für eine verdammte Verlogenheit!
» Kurdinnen und Deutsche gegen Machos
»​ Der ganze Inhalt

Die EMMA hier blättern www.emma.de

EMMA abonnieren
Ausgabe bestellen

________________________________________

Publikationen

Die folgenden Publikationen sind aus Arbeitstagungen des iff-forums hervorgegangen (Sammelbände).


    Frauen verlassen die Couch. Feministische Psychotherapie (Hg. Camenzind Elisabeth, von den Steinen Ulfa, 1989)*


    Frauen definieren sich selbst. Auf der Suche nach weiblicher Identität (Hg. Camenzind Elisabeth, von den Steinen Ulfa, 1991)*


    Starke Frauen - zänkische Weiber? Frauen und Aggression (Hg. Camenzind Elisabeth, Knüsel Kathrin, 1992)*


•    Frauen wollen's anders.
Sexualität und Autonomie (Hg. Camenzind Elisabeth, Knüsel Kathrin, 1993)*


•    Frauen schaffen sich Heimat in männlicher Welt (Hg. Camenzind Elisabeth, Knüsel Kathrin, 1995)*


•    Feministische Reflexionen (2006). Erschienen zum 20-Jahr-Jubiläum des iff-forums.


*    Diese Bücher sind im Fachhandel nicht mehr erhältlich. Einige Exemplare können beim iff-forum noch zum Spezialpreis von Fr. 10.- bezogen werden.

 

 

Empfehlung der Gerda Weiler-Stiftung

 

•   Über die Liebe zum Gras an der Autobahn

von Claudia von Werlhof

Fünf Forschungsarbeiten, gefördert von der Gerda Weiler-Stiftung

Analysen, Polemiken und Erfahrungen

Die Autorin Claudia von Werlhof zeigt auf, wie ein Denken, das nicht dem Fetisch Technik huldigt, sondern das Lebendige liebt und an einer Frauenkultur orientiert ist, zu einem Handeln führt, das eine post-patriarchale Zivilisation ermöglicht.

 

•   Geschlechtergedächtnisse

Hrsg. Ilse Nagelschmidt / Inga Probst / Torsten Erdbrügge, (2010)

Neun Beiträge aus der Literaturwissenschaft

Die Atorinnen fragen unter anderem nach der künstlerischen Umsetzung traumatischer Einschnitte, nach den literarischen Gedächtnismustern genealogischer Familienerzählungen auf die Formung von individuellen und kollektiven gegenderten Gedächtnissen.

 

•   Radikal weiblich? Theaterautorinnen heute

Hrsg. Christine Künzel (2010)

Aus dem Vorwort: «Und bei aller Skepsis gegenüber feministischen Ansätzen und Theorien gibt es sie noch: Autorinnen, die sich dem Feminismus und seinen Zielen verbunden fühlen. Für Kathrin Röggla ist ein feministischer Ansatz grundsätzlich Teil ihrer Arbeit …»

 

•   Judit – Gestalt ohne Grenzen

von Anna Maja Misiak (2010)

Das Buch zeigt vielfältige Umdeutungen und Umkehrungen in der Wahrnehmung der biblischen Judit-Figur in der Literatur und den bildenden Künsten. Im 20. Jahrhundert wurde sie Teil des feministischen Blicks.

 

•   »Wir dachten alles neu» – Die Feministin Erika Wisselinck und ihre Zeit

von Gabriele Meixner (2010)

Diese Biographie zeigt Wisselincks Weg zur konsequenten feministischen Denkerin, auch beeinflusst von der Patriarchatskritik Mary Dalys.