iff-forum

 

 

 

Willkommen im iff-forum

Bei uns sind Sie richtig - schauen Sie sich unverbindlich um. Bestimmt finden auch Sie etwas, das Sie interessiert. Das iff-forum bietet für alle feministisch interessierten und engagierten Frauen etwas an. Wenn Sie sich von der Mannigfaltigkeit und der Fachkompetenz überzeugt haben, freuen wir uns, wenn Sie sich zu einer Mitgliedschaft entschliessen würden. Unter «Kontakt» ist es ganz einfach - damit mehr Zeit zum Lesen und Diskutieren bleibt.

Das iff-forum steht nicht allein. Es kooperiert mit andern im gleichen Sinne arbeitenden Fraueninstitutionen und ist mit denen vernetzt. Unter «Links» finden Sie weitere Institutionen mit Fachfrauen: Beraterinnen, Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen, Psychologinnen, Psychotherapeutinnen, Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagoginnen, und weitere feministisch interessierte Frauen. Es ist absolut spannend.

Also umschauen und Mitglied werden! Wir freuen uns auf Sie.

 

Der Vorstand

________________________________________

 

Rundbrief Juli 2017

Liebe Frauen,

«Was lange währt, wird endlich gut.» ist ein altes Sprichwort. Aus dem Nachdenkjahr sind gute zwei Jahre geworden, und nun weht eine leichte Aufwärtsbrise. «Jedes Ding hat seine Zeit», und es scheint, dass dieses «Ding», die Weiterführung des iff, jetzt seine Zeit hat.

Das Erste, das Wichtigste, ist ein neues Leitbild, da die Zielsetzungen von 1986, die damals höchst aktuell und brisant waren, nach 31 Jahren zum Teil überholt sind, da wir Frauen doch einiges erreicht haben. Neue Ziele sind gefragt, solche, welche die Frauen in ihrem Alltag betreffen. Im heutigen Frauen-Alltag liegt trotz aller Bemühungen noch vieles im Argen. Da wollen wir unsere Kraft einsetzen und Einfluss nehmen, damit sich das endlich zu unseren Gunsten verbessert.

Wir Frauen müssen darauf beharren, dass wir nicht nur den Männern «gleichgestellt» sind. Wir sind ebenbürtige, autonome, verantwortungsbewusste, ganze Menschen, und die gleichen Rechte sowie die gleichen Pflichten kommen uns zu, weil wir Menschen sind. Menschenrecht ist auch Frauenrecht.

Auch junge Frauen haben ihre Visionen eines guten und erfüllten Lebens. Wir, zum grossen Teil bereits Seniorinnen, können ihnen zeigen, was sich mit Beharrlichkeit und Selbstbewusstsein erreichen lässt und sie bewegen, es uns gleich zu tun. Unsere Vorgängerinnen sind uns ein gutes Beispiel. Das können wir ihnen gleich tun. Die jungen Frauen sind die grössere Hälfte der Zukunft. Wir müssen ihnen den Weg bereiten und Türen öffnen.

Das neue Leitbild wird sich auf den «Lebenskreis der Frauen» konzentrieren, eine Idee unserer früheren Vorständin Verena Keller, die eine brauchbare Basis zur Themenbearbeitung bietet. Es sind genügend Frauen betreffende Probleme zu lösen, sodass wir alle gefordert sind. «Zämehebe macht starch» ist ein uraltes Pfadfinderinnen-Motto, das sich bis heute in allen möglichen Lebenslagen bewährt hat. Also sind wir, alle Frauen, aufgerufen, zusammenzuhalten und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und an geeigneter Stelle ein- oder vorzubringen. Glück allein reicht nicht, frau und man(n) muss sich sichtbar machen. Anstrengung und Engagement sind gefragt.

Also packen wir es an. Auch wir schaffen das!

Vorgesehen ist eine Mitfrauen-Versammlung im Herbst (2. Hälfte Oktober), an welcher wir den Vorschlag zum neuen Leitbild besprechen und bereinigen werden. Die Einladung samt Vorschlagsunterlagen werden Sie rechtzeitig erhalten.

Bis dann wünsche ich Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer und grüsse Sie herzlich

 

Christa Stahel
Präsidentin

_______________