iff-forum

 

 

 

 

 

 

Rundbrief Juli 2012

 

Liebe iff-Frauen,

 

Die erste Hälfte des Jahres ist bereits vorbei, und die langen Sommerferien beginnen. Nicht für alle, aber für viele.

In der Zeit ist die iff-Vorstandschaft nicht untätig gewesen.

Die FrauenVernetzungsWerkstatt am 17. März war ein voller Erfolg. Die «Macherinnen» erzählten lebendig und begeistert von ihrem Werdegang, von Erfolgen und Schwierigkeiten, wie sie zu dem wurden, was sie heute sind. Vieles, was noch vor 50 Jahren undenkbar war, ist heute möglich, aber es braucht Kraft und Durchhaltewillen.

Das Projekt Frau und Museum unserer Vereinsfrau Martha Beéry nimmt Form an. An der ersten Jahresversammlung des neuen Vereins am 29. Februar 2012 in der Frauenbibliothek in St. Gallen gab Martha Beéry einen interessanten und aufschlussreichen Überblick über den status quo und stellte auch die Ziele des Vereines vor, unterstützt mit Frauenbildern aus verschiedenen Epochen. Heidi Witzig sprach über die Entwicklung und die Wichtigkeit eines solchen Projektes und betonte auch immer wieder die prägende Rolle der inzwischen sehr umfangreichen Frauenbibliothek.

Die Hauptversammlung des iff im Hotel Dom in St. Gallen am 22. Mai 2012 war spannend. Verschiedene neue Ideen kamen zur Sprache, und die Diskussion drehte sich lange um die neuen Zielsetzungen des iff. Elisabeth Camenzind hatte ihren Rücktritt aus dem Vorstand längst angekündigt, bleibt nun aber doch in unterstützender Funktion noch dabei. Neu in die Vorstandschaft wurde Clairelise Cunz aus Winterthur gewählt. Martha Beéry ist die neue Revisorin. Die Vorstandsfrauen sind dankbar für jede Hilfe und Unterstützung und freuen sich, zwei engagierte Mitfrauen gefunden zu haben. Die nun vier Vorstandsfrauen und die neue Revisorin Martha Beéry kommen aus sehr verschiedenen Berufen und sozialen Umfeldern, haben unterschiedliche Ausbildungen, Hobbies und Interessen, sodass jetzt ein wirklich «bunter Teppich» gewebt werden kann.

Die Angelegenheit mit dem Etablissement «Extravagantes Bordell sucht Frauen» (im Internet!) ist noch nicht erledigt. Auch wenn im Moment mit dem Gesundheitsdeparte- ment St. Gallen keine Diskussion läuft, verfolgt das iff die Sache weiter und plant, sich mit anderen Frauenorganisationen als «Kooperierende Organisationen» solidarisch gegen solche Machenschaften zu wehren. Eine entsprechende Information liegt diesem Rundbrief bei.

 Die Vorstandsfrauen wünschen Ihnen eine schöne lange Sommerpause und freuen sich, Sie beim einen oder anderen Anlass zu treffen.

 

Mit freundlichen Grüssen

Ihre Vorstandschaft

Christa Stahel
Elisabeth Camenzind
Verena Keller
Clairelise Cunz